Slider
       
 

Korrektur des Venushügels

Videos ▷   Online Termin ▷  
 


Korrektur des Venushügels (Fettabsaugung des Venushügels, Eigefettbehandlung des Venushügels und Intimstraffung)

Der Venushügel (Mons pubis) entspricht einer Ansammlung von Fettgewebe vor dem Schambeinknochen. Diese Fettansammlung kann bei einigen Frauen zu stark oder zu gering ausgeprägt sein und damit ästhetisch aber auch funktionell störend sein. Desweiteren kann der Venushügel z.B. durch Schwangerschaften oder Gewichtsverlust abgesunken sein und damit der gesamte Intimbereich schlaff und hängend erscheinen. Hier kann eine operative Korrektur des Venushügels den betroffenen Frauen helfen und den Intimbereich optisch verjüngen.
 

  1. Fettabsaugung des Venushügels (Venushügelverkleinerung)

    Ist der Venushügel zu voluminös und zu prominent, zeichnet er sich gern unter der Hose ab und der Intimbereich der Frau wirkt dadurch gern „maskulin“. Dies kann sich im Laufe des Lebens ohne weitere krankhafte Veränderung herausbilden oder kann als Folge einer Fettabsaugung des Bauches bei erneuter Gewichtszunahme entstehen. Solchen Patientinnen kann eine operative Korrektur des Venushügels durch eine Fettabsaugung vorgenommen werden. Das überschüssige Fettgewebe wird dabei entfernt und durch das Tragen einer Kompressionshose für 3-4 Wochen wird der Venushügel noch nachträglich geformt. Diese Liposuktion des Venushügels kann in örtlicher Betäubung oder auf Wunsch auch in einer Vollnarkose durchgeführt werden.
     

  2. Straffung des Venushügels (Intimstraffung)

    Bei manchen Patientinnen ist der Venushügel im Rahmen einer Gewebeerschlaffung durch Schwangerschaften, Gewichtsverlust oder einfach durch den Verlust der Elastizität in zunehmendem Alter erschlafft, abgesunken und drückt auf die großen  Schamlippen. Die operative Korrektur im Rahmen einer Venushügelstraffung oder Intimstraffung kann durch einen queren Schnitt oberhalb des Venushügels vorgenommen werden. Hierbei wird ein Gewebeüberschuss entfernt und der Venushügel und damit der gesamte Intimbereich werden dadurch gestrafft und wieder nach oben auf das Schambein verlagert. Dieser Eingriff wird oft mit einer Bauchdeckenstraffung kombiniert, da meist auch hier ein deutlicher Hautüberschuss vorhanden ist. Er kann aber auch als Einzeleingriff vorgenommen werden. Für die Intimstraffung oder Venushügelstraffung ist in der Regel eine kurze Vollnarkose nötig. Der Eingriff kann dennoch ambulant durchgeführt werden. Eine Kompressionshose für 3-4 Wochen ist im Anschluss notwendig.
     

  3. Eigenfettbehandlung des Venushügels (Venushügelvergrößerung)

    Bei sehr schlanken Frauen ist der Fettanteil des Venushügels oft recht gering ausgeprägt. Dies kann sich recht unangenehm anfühlen, da keine Polsterfunktion vorhanden ist. Mit einer Eigenfettbehandlung kann Fettgewebe von einer Stelle des Körpers entnommen werden und in den Venushügel transplantiert werden. Der Eingriff wird in der Regel in einer kurzen Vollnarkose ambulant durchgeführt. 
     

Risiken und Komplikationen

Wie bei jeder anderen Operation kann es bei einer Venushügelabsaugung, einer Venushügelstraffung oder einer Eigenfettbehandlung des Venushügels zu Nachblutungen, Blutergüssen,  Wundheilungsstörungen, Schwellungen, Infektionen, Thrombosen und Embolien kommen.

Mit dauerhaften Sensibilitätsstörungen ist in der Regel nicht zu rechnen.

Sollten Sie sich für einen Eingriff interessieren, dann vereinbaren Sie bitte einen Termin zu einem Erstgespräch in meiner Praxis und planen Sie hierfür 45-60 min ein.

Ich freue mich auf Sie,

 

Ihre Dr. Susanne Schinner