Slider
 

 

 

 

 

Ihre Brustverkleinerung in München
bei Frau Dr. Susanne Schinner

 

 

Allgemeine Informationen zur Brustverkleinerung

 

Viele Frauen leiden unter zu großen und zu voluminösen Brüsten (Makromastie). Neben der ästhetischen Einschränkung gibt es auch eine Vielzahl an funktionellen Problemen, die diesen Frauen das Leben schwermachen. Neben Haltungsschäden und Problemen mit der Hals- und Brustwirbelsäule, schneiden die BH Träger tief ein und oft bilden sich unter Brust feuchte Areale, die schwer zu pflegen sind (Intertrigo). In solchen Fällen ist eine Korrektur nicht nur ästhetisch wünschenswert sondern auch medizinisch mehr als sinnvoll. Durch den operativen Eingriff der Brustverkleinerung ist dies ohne weiteres möglich.
Im Folgenden finden Sie sinnvolle Informationen zur Brustverkleinerung in München bei Dr. Susanne Schinner.

 

Die Techniken der Brustverkleinerung (Brustreduktion, Mammareduktion)

 

Es gibt sehr viele Techniken zur Brustverkleinerung. Sie unterscheiden von außen durch die sichtbaren Narben, z.B. die Brustverkleinerung mit einem T-Schnitt oder mit I-Schnitt. Beide Techniken biete ich in meiner Praxis an.

  1. Brustverkleinerung mit einem T-Schnitt

     

    Brustverkleinerung mit einem T-Schnitt

    Brustverkleinerung mit einem T-Schnitt

    Bei dieser Technik werden die Brust und der Warzenvorhof verkleinert, die Brustwarze und das Drüsengewebe werden angehoben und an die passende Position gebracht. Ein natürlich schönes Ergebnis wird relativ schnell nach dem Eingriff erzielt.

    • Anwendung:bei mittleren bis ausgedehnten Verkleinerungen
    • Verlauf der Narben:um den Warzenvorhof, vertikal vom Warzenvorhof in die Unterbrustfalte, in der Unterbrustfalte quer verlaufend
    • Stillfähigkeit:erhalten
    • Operationsdauer:ca. 2-3 Stunden in Vollnarkose
    • Klinikaufenthalt:1 Nacht
    • Empfohlene Auszeit:1 - 2 Wochen
    • Nachbehandlung:2 Kompressions-BHs für 6 Wochen
    • Fäden:lösen sich auf
    • Duschen:am Tag nach dem Eingriff
    • Sport:nach 4 Wochen (außer Laufen, Springen und Krafttraining)
    • Vorbereitung:EKG, Brustultraschall /Mammographie, Blutwerte
    • Notwendige Praxistermine:2 Termine vor dem Eingriff, 3-4 Termine nach dem Eingriff
    • Behandlungsabschluss:nach ca. 6 Wochen
  2.  

  3. Brustverkleinerung mit einem I-Schnitt

     

    Brustverkleinerung mit einem I-Schnitt

    Brustverkleinerung mit einem I-Schnitt

    Bei einer moderaten Brustgröße, kann auf eine Verkleinerung mit T-Schnitt verzichtet werden und eine Brustreduktion mit einem I-Schnitt kann alternativ durchgeführt werden. Zwar ist die quere Narbe in der Unterbrustfalte bei einem I-Schnitt nicht vorhanden, allerdings ist die Technik deutlich aufwendiger und es dauert länger bis ein natürliches und formschönes Ergebnis erreicht wird.

    • Anwendung:bei mittleren bis kleinen Reduktionen
    • Verlauf der Narben:um den Warzenvorhof, vertikal vom Warzenvorhof in die Unterbrustfalte
    • Stillfähigkeit:erhalten
    • Operationsdauer:ca. 3 Stunden
    • Klinikaufenthalt:1 Nacht
    • Empfohlene Auszeit:1 - 2 Wochen
    • Nachbehandlung:2 Kompressions-BHs für 6 Wochen
    • Fäden:lösen sich auf
    • Duschen:am Tag nach dem Eingriff
    • Sport:nach 4 Wochen (außer Laufen, Springen und Krafttraining)
    • Vorbereitung:EKG, Brustultraschall /Mammographie, Blutwerte
    • Notwendige Praxistermine:2 Termine vor dem Eingriff, 6-10 Termine nach dem Eingriff
    inclusive einer kleinen notwendigen Korrektur nach ca. 3-4
    Monaten in örtlicher Betäubung
    • Behandlungsabschluss:nach etwa 4-5 Monaten

 

Die überschüssige Haut, die sonst durch den Schnitt in der Unterbrustfalte entfernt wird, verteilt man bei der I-Technik auf den vertikal verlaufenden Schnitt. Diese Haut zeigt sich in den ersten Wochen plissiert. Der Plissee-Effekt gibt sich allerdings wieder. Es bleibt dennoch oft ein kleiner Hautüberschuss in der Unterbrustfalte bestehen, der nach 3-4 Monaten mit einem kleinen Schnitt in örtlicher Betäubung einfach entfernt werden kann.

 

Ausführliches Vorgespräch, Vorher-Nachher Fotos und Operationskosten

 

Welche Methode der Brustverkleinerung für Sie die richtige ist, klären wir im Rahmen eines ausführlichen Erstgespräches, für das ich mir sehr viel Zeit nehme, um alle Ihre Fragen zu beantworten. Planen Sie hierfür 45- 60 min ein.

Selbstverständlich haben Sie im Rahmen unseres ausführlichen Beratungsgespräches die Möglichkeit Vorher – Nachher Fotos meiner Operationsergebnisse bei Brustverkleinerungen zu sehen. Bitte bringen Sie auch Fotos mit, die Ihrer Wunschvorstellung am ehesten entsprechen.
Am Ende dieses ersten Gespräches erhalten Sie einen ausführlichen Kostenvoranschlag von meiner Mitarbeiterin, damit Sie wissen, welche Kosten auf Sie zukommen. Die Operationskosten werden anhand des für Sie individuell erstellten Behandlungsplanes ermittelt. Grundsätzlich enthält dieser Kostenvoranschlag die OP-Kosten inclusive Narkose, Übernachtung, 2 BH´s, nach der Operation benötigte Medikamente und die Mehrwertsteuer von 19%. Es entstehen demnach keine weiteren Kosten für Sie.

Sollten Sie den Eingriff finanzieren möchten, bietet wir Ihnen die Möglichkeit der Finanzierung Ihrer Brustvergrößerung selbstverständlich an (www.medkred.de). Sprechen Sie uns einfach darauf an!

 

FAQ´s:

  • Habe ich starke Schmerzen nach dem Eingriff?

Nein, die Wundheilung nach einer Brustverkleinerung ist recht schmerzarm. Zudem werden Ihnen alle Medikamente, die Sie zur schmerzfreien Genesung benötigen, mitgegeben.

  • Was ist der Vorteil von einem I-Schnitt gegenüber einem T-Schnitt?

Der Vorteil ist, dass es keine Narbe oder nur eine sehr kurze Narbe in der Unterbrustfalte gibt. Der Nachteil besteht darin, dass die formschöne Heilung der Brust deutlich länger dauert, als bei einer Verkleinerung mittels T-Schnitt und dass oft noch eine kleine Korrektur in örtlicher Betäubung nach 4 Monaten notwendig wird.

  • Welche Risiken gibt es?

Es bestehen die üblichen Operationsrisiken wie die Entwicklung einer Thrombose, Embolie, die Bildung von Narben, Blutergüssen, Wundheilungsstörungen, Wundwasseransammlungen, Gewebeuntergang und Infektionen. Spezielle Risiken beinhalten die Minderung der Empfindlichkeit der Brustwarze und das Absterben der Brustwarze.

  • Wie hoch ist das Risiko, dass die Brustwarze abstirbt?

Ein geringes Risiko besteht, wenn die Brust sehr groß ist. Der Verlust der Brustwarze ist allerdings grundsätzlich bei der von mir angewandten Technik (nach Frau Dr. Hall-Findlay) sehr unwahrscheinlich.

  • Sieht die Brust nach der Verkleinerung aus, als hätte ich ein Brustimplantat?

Nein, dieser Effekt ist durch eine Verkleinerung nicht zu erreichen. Die Brust sieht sehr natürlich aus.

  • Wie lange dauert es, bis ich das endgültige Ergebnis habe?

Die Wundheilung dauert grundsätzlich immer ein halbes bis ein Jahr. Nach dieser Zeit hat man auch das endgültige Ergebnis. Allerdings sieht die Brust auch schon vorher gut aus. Sie verändert sich in dieser Zeit aber immer noch etwas.

  • Was muss ich vor dem Eingriff beachten?

Vor einer Brustverkleinerung müssen die gleichen Bedingungen wie vor jeder anderen Operation erfüllt sein. Sie benötigen im Vorfeld der Operation eine Blutuntersuchung, ein EKG und zusätzlich eine Mammographie oder Sonographie. Ein Narkosegespräch in der Klinik muss einige Tage vor der Operation stattfinden. Sie sollten 2 Wochen vor und 2 Wochen nach der OP nicht rauchen und keine blutverdünnenden Medikamente einnehmen.

 

Haben Sie noch weitere Fragen?
Dann vereinbaren Sie gleich einen online-Termin bei Ihrer Spezialistin für Brustverkleinerung in München, rufen Sie mich an (089 – 38 88 99 88) oder schreiben Sie mir eine Nachricht über das Kontaktformular!
Ich freue mich auf Sie!

Ihre Dr. Susanne Schinner
Spezialistin für Brustverkleinerung in München