Ihre Brustvergrößerung bei Dr. med. Susanne Schinner

Allgemeine Information zur Brustvergrößerung

Die Brust als Ur-Symbol der Weiblichkeit steht bei vielen Frauen im Mittelpunkt der Selbstkritik. Dabei sind es die Größe und die Form der Brust, die zu einem Wunsch nach Veränderung führen. Im Rahmen einer Brustvergrößerung mit Implantaten können Ihre Brüste vergrößert und auch geformt werden. Dabei können je nach Ihren Vorstellungen und Ihren anatomischen Gegebenheiten sowohl anatomisch geformte oder runde Brustimplantate verwendet werden. Die Implantate werden in der Regel über einen sehr unauffälligen Schnitt in der Unterbrustfalte oder am Brustwarzenhof eingebracht. Welcher Schnitt letztendlich gewählt wird und welche Brustimplantate verwendet werden, hat keinen großen Einfluss auf die Genesung und die Ausfallszeit nach dem Eingriff. Hierbei ist eher entscheidend, wo das Brustimplantat nach der Brustvergrößerung liegt – auf dem Muskel oder unter dem Muskel.

Welche Methode der Brustvergrößerung für Sie die richtige ist und welche Brustimplantate am besten zu Ihnen passen, klären wir im Rahmen eines ausführlichen Erstgespräches, für das ich mir sehr viel Zeit nehme, um alle Ihre Fragen zu beantworten. Planen Sie hierfür 45-60 min ein.

mögliche Operationsschnitte

Selbstverständlich haben Sie im Rahmen unseres ausführlichen Beratungsgespräches die Möglichkeit Vorher – Nachher Fotos meiner Ergebnisse nach Brustvergrößerung zu sehen. Bitte bringen Sie auch Fotos mit, die Ihrer Wunschvorstellung am ehesten entsprechen. Ich werde zudem eine 3-D Simulation Ihrer Brust erstellen, sodass Sie schon vor dem Eingriff sehen können, wie Ihre Brust mit unterschiedlichen Brustimplantaten wirkt. Mit Probeprothesen werden wir auch testen, welche Brustgröße am besten zu Ihnen passt.

Am Ende dieses ersten Gespräches erhalten Sie einen ausführlichen Kostenvoranschlag von meiner Mitarbeiterin, damit Sie wissen, welche Kosten auf Sie zukommen. Die Operationskosten werden anhand der genutzten Implantate und des für Sie individuell erstellten Behandlungsplanes ermittelt. Grundsätzlich enthält dieser Kostenvoranschlag die Kosten für die gesamte Behandlung, inclusive Narkose, Übernachtung, 2 BH´s, Implantate, nach der Operation benötigte Medikamente und die Mehrwertsteuer von 19%. Es entstehen demnach keine weiteren Kosten für Sie.
Sollten Sie den Eingriff finanzieren wollen, bieten wir Ihnen die Möglichkeit der Finanzierung Ihrer Brustvergrößerung selbstverständlich an (www.medkred.de). Sprechen Sie uns einfach darauf an!

Vereinbaren Sie gleich einen online Termin bei Ihrer Spezialistin für Brustvergrößerung in Niederbayern !

Im Folgenden finden Sie nun noch weitere interessante Informationen zur Brustvergrößerung in Tettenweis.

Die verschiedenen Methoden der Brustvergrößerung

1. Brustvergrößerung mit Silikonimplantaten unter den Brustmuskel

Bei dieser Technik der Brustvergrößerung wird der große Brustmuskel von seinem Ansatz an der Rippe gelöst und das Implantat wird unter den Muskel gelegt. Dies ermöglicht ein sehr natürliches Aussehen der Brust.

Wann ist diese Methode der Brustvergrößerung empfehlenswert?
• Bei wenig Brustgewebe,
• Bei dem Wunsch nach einem möglichst natürlichen Aussehen

Welche Implantate können bei dieser Form der Brustvergrößerung verwendet werden?
• alle Implantat-Formen können verwendet werden
  (runde Implantate, anatomische Implantate, Spezialimplantate)

Details zur Brustvergrößerung mit Implantat-Lage unter dem Muskel

Brustvergrößerung - Implantat unter dem Muskel

• Operationsart: in Vollnarkose
• Operationsdauer: ca. 90 min
• Stationärer Aufenthalt: 1 Nacht stationär
• Vorbereitung: ausführliches Beratungsgespräch, Aufklärungsgespräch,
EKG, Blutwerte, Ultraschall oder Mammographie der
Brust, Fotodokumentation
• Ausfallszeit: je nach Beruf ca. 1-2 Wochen
• Nachbehandlung: 2 stabilisierende Spezial BHs im Wechsel für 6 Wochen
Tag und Nacht
• Einschränkungen nach dem Eingriff: vorübergehende Schmerzen beim Bewegen der Arme,
hauptsächlich in der 1. Woche, vorübergehendes Druckgefühl
• Notwendige Termine in der Praxis: insgesamt 6 Termine in der Praxis, davon 2 Termine zur Vorbesprechung und 4 Kontrolltermine in den ersten 6 Wochen nach dem Eingriff

2. Brustvergrößerung mit Implantaten auf dem Brustmuskel

Im Rahmen dieser Technik wird das Brustimplantat unter die Brustdrüse und auf den Brustmuskel gelegt. Diese Methode der Brustvergrößerung bietet sich an, wenn genügend Brustgewebe vorhanden ist.

Dabei gibt es noch eine spezielle Variante der Brustvergrößerung mit Implantat-Lage auf dem Muskel, bei der das Silikonimplantat unter die Muskelhaut (Muskelfaszie) aber auf den Brustmuskel gelegt werden kann.

Wann ist diese Methode der Brustvergrößerung empfehlenswert?
• Bei einer ausreichenden Menge an Brustgewebe,
• Bei dem Wunsch nach einem „Implantate-Look“,
• Bei einer leicht hängenden Brust,
• Bei Extremsportlern

Welche Implantate können bei der Brustvergrößerung auf dem Muskel verwendet werden?
• Bevorzugt verwende ich hier runde Implantate und Spezialimplantate.

Details zur Brustvergrößerung mit Implantat-Lage auf dem Muskel

Brustvergrößerung - Implantat auf dem Brustmuskel
• Operationsart:in Vollnarkose
• Operationsdauer:ca. 90 min
• Stationärer Aufenthalt:ambulant oder 1 Nacht stationär
• Vorbereitung:ausführliches Beratungsgespräch, Aufklärungsgespräch,
EKG, Blutwerte, Ultraschall oder Mammographie der
Brust, Fotodokumentation
• Ausfallszeit:je nach Beruf ca. 4-7 Tage
• Nachbehandlung:2 stabilisierende Spezial BHs im Wechsel für 4-6 Wochen Tag und Nacht
• Einschränkungen nach dem Eingriff:wenig Schmerzen, geringe Beeinträchtigung
• Notwendige Termine in der Praxis:insgesamt 6 Termine in der Praxis, davon 2 Termine zur Vorbesprechung und 4 Kontrolltermine in den ersten 6 Wochen nach dem Eingriff

3. Dual-Plane Brustvergrößerung

Dies ist eine Zwischenform der Brustvergrößerung, bei der das Brustimplantat sowohl unter den Brustmuskel, als auch unter die Brustdrüse gelegt wird. Diese Technik kommt häufig bei Patientinnen zur Anwendung, die eine leicht hängende Brust mit wenig Fülle aufweisen.

Wann ist diese Methode der Brustvergrößerung empfehlenswert?
• Bei wenig Brustgewebe und einer leicht hängenden Brust

Welche Brustimplantate können bei der Dual-Plane Brustvergrößerung verwendet werden?
• Alle Implantat-Formen können verwendet werden.

Ablauf der Operation sowie Vor- und Nachbehandlung entsprechen den Bedingungen bei einer Brustvergrößerung mit Implantat-Lage unter dem Muskel.

4. Brustvergrößerung mit Eigenfett

Es klingt bestechend, Fettgewebe von einer störenden Stelle abzusaugen und an die Bereiche zu verpflanzen, wo man gern mehr Volumen hätte, z.B. an der Brust oder am Gesäß (allgemein bekannt als Brazilian Butt Lift). Dies ist machbar, wenn genügend Fettgewebe vorhanden ist und einige Grundvoraussetzungen erfüllt sind.

Die Ergebnisse nach einer Brustvergrößerung mit Eigenfett sind sehr natürlich und weich. Zudem ist das Fettgewebe an der „Problemzone“ entfernt und kommt nicht wieder. Eine Brustvergrößerung mit Eigenfett führt damit zu einer wirklichen Neu-Proportionierung des Körpers, was auch Jahre nach dem Eingriff so bleibt. Selbstverständlich ist eine Eigenfettbehandlung der Brust auch bei bereits liegenden Implantaten oder in Zusammenhang mit einer Implantate-Brustvergrößerung möglich.

Die Brustvergrößerung (oder Povergrößerung) mit Eigenfett hat gegenüber der Nutzung von Implantaten viele Vorteile aber auch einige Nachteile:

Vorteile einer Eigenfettbehandlung der Brust:

  1. Die Ergebnisse sind langfristig, weich und natürlich schön.
  2. Die Formung der Brust ist viel genauer und detaillierter als mit Implantaten. Anatomische Grenzen, die bei einer Brustvergrößerung mit Implantaten beachtet werden müssen, gelten nicht für eine Brustvergrößerung mit Eigenfett.
  3. Die Behandlung kann wiederholt werden, bis die gewünschte Fülle erreicht ist.
  4. Im Optimalfall wachsen 90% des Fettgewebes an und bleiben.
  5. Die Behandlung mit Eigenfett kann zusätzlich zu einer Brustvergrößerung mit Implantaten oder bei bereits liegenden Implantaten durchgeführt werden, um die Brust natürlicher und weicher zu gestalten.
  6. Es handelt sich um eine körpereigene Substanz und keinen Fremdkörper. Das Risiko einer Kapselfibrose oder einer Abstoßungsreaktion besteht nicht.
  7. Die Behandlung kann mehrfach wiederholt werden, um mehr Fülle zu erreichen.
  8. Tubuläre Brüste können sehr schön mit Eigenfett behandelt werden. Meist ist diese Behandlung ein notwendiger Schritt für ein natürlich schönes Ergebnis.
  9. Der Brustaufbau mit Eigenfett steht mit gewissen Einschränkungen auch Patientinnen nach Brustkrebs zur Verfügung.
  10. Durch eine Eigenfetttransplantation gibt es eine echte Körperformung und Proportionierung. Problemzonen verschwinden, dafür wächst das Fett an der gewünschten Stelle. Nimmt man zu, wird auch die Brust größer.
  11. Es verbleiben nach dem Eingriff kaum sichtbare, winzige Narben.

Nachteile einer Brustvergrößerung mit Eigenfett:

  1. Der Eingriff dauert ca. 3-4 Stunden und ist daher teurer als eine Brustvergrößerung mit Implantaten.
  2. Es kann nur eine Vergrößerung von ½ bis 1 Körbchengröße pro Eingriff erreicht werden.
  3. Es muss genügend Fettgewebe vorhanden sein, um den Eingriff sinnvoll vornehmen zu können.
  4. Für eine definierte „feste“ Fülle oder dem Wunsch nach sehr großen Brüsten ist die Brustvergrößerung mit Eigenfett ungeeignet. Hier ist die Vergrößerung mit einem Implantat sinnvoller.
  5. Im schlechtesten Fall wachsen nur 40% des transplantierten Fettgewebes an.
  6. Zellen, die nicht anwachsen, können Ölzysten oder Makrokalk bilden, was nach einer Brustvergrößerung mit Eigenfett in der Mammographie sichtbar wird. Beides hat jedoch keinen Krankheitswert.
  7. An den abgesaugten Arealen ist das Tragen einer Kompressionskleidung für 6 Wochen notwendig. Hier bestehen die gleichen ästhetischen Risiken wie bei einer normalen Fettabsaugung (Dellen und Faltenbildung).

Die Brustvergrößerung mit Eigenfett ist ein operativer Eingriff, der in Vollnarkose durchgeführt wird. Weitere Details zu diesem Eingriff finden Sie hier:

 

• Operationsart:in Vollnarkose
• Operationsdauer:Zwischen 3 und 4 Stunden
• Stationärer Aufenthalt:1 Nacht stationär
• Vorbereitung:ausführliches Beratungsgespräch, Aufklärungsgespräch,
EKG, Blutwerte, Ultraschall oder Mammographie der
Brust, Fotodokumentation
• Ausfallszeit:je nach Beruf ca. 1-2 Wochen
• Nachbehandlung:Kompressionsmieder für die abgesaugten Areale für 6 Wochen, kein BH, Lymphdrainage empfehlenswert
• Einschränkungen nach dem Eingriff:Kaum Schmerzen an der Brust, Schmerzen und Verhärtungen der abgesaugten Areale für einige Wochen
• Notwendige Termine in der Praxis:insgesamt 6 Termine in der Praxis, davon 2 Termine zur Vorbesprechung und 4 Kontrolltermine in den ersten 6 Wochen nach dem Eingriff

Anmerkung zur Gesäßvergrößerung mit Eigenfett (Brazilian Butt Lift)

Wie oben bereits erwähnt, ist neben einer Brustvergrößerung mit Eigenfett auch eine Gesäßvergrößerung mit Eigenfett möglich. Es gelten dabei die gleichen Vor- und Nachteile und Details zum Eingriff wie für Patientinnen, die eine Brustvergrößerung mit Eigenfett wünschen. Zum Gesäßaufbau mit Eigenfett kann allerdings im Gegensatz zur Brust eine recht große Menge an Fettgewebe in den Po eingebracht werden und damit auch nach einem ersten Eingriff eine deutliche Volumenzunahme erreicht werden. Auch hier gilt, dass sich das Volumen des Gesäßes im Laufe des Lebens dann eher noch steigert. Bitte sprechen Sie mich bei Interesse an einem Brazilian Butt Lift gern an!

Brustimplantate

Als Brustimplantate stehen uns derzeit hoch entwickelte Silikonimplantate zur Verfügung, die eine sehr lange Haltbarkeit aufweisen. Silikonimplantate werden seit den 70iger Jahren verwendet. Man hat mit Ihnen viele wertvolle Erfahrungen sammeln können und sie sinnvoll verändert. Die meisten renommierten Firmen geben zwar eine lebenslange Garantie auf die von ihnen hergestellten Implantate, dennoch hat jedes Produkt eine begrenzte Haltbarkeit, sodass man einen Austausch der Implantate im Laufe des Lebens überlegen sollte. Bestehen Probleme mit einem Brustimplantat, so ist ein Austausch unabdingbar.
Die Füllung der Brustimplantate besteht aus einem Silikongel, sodass kein flüssiges Silikon aus dem Implantat in das Gewebe austreten kann. Hierbei gibt es verschiedene Festigkeiten der Gele. Je nach Bedarf kann zwischen sehr weichen Brustimplantaten für eine natürliche Brustvergrößerung und sehr festen Implantaten für eine starke Formgebung gewählt werden. Des Weiteren unterscheiden sich die Silikonimplantate anhand Ihrer Oberfläche.
In meiner Praxis verwende ich aus Sicherheitsgründen (s. ALCL) nur Implantate mit glatten oder wenig texturierten Oberflächen der renommierten Hersteller:

• Sebbin, Polytech, Eurosilicone/Nagor, Motiva

Welches Implantat von welcher Firma im Rahmen Ihrer Brustvergrößerung Verwendung findet, richtet sich unter anderem nach Ihren Wünschen, den anatomischen Gegebenheiten und der Gewebebeschaffenheit.

 

Die Kapselfibrose

1. Was ist eine Kapselfibrose?

Bei einem Brustimplantat handelt es sich um einen Fremdkörper. Ja nach Oberflächenbeschaffenheit versucht unser Körper jeden Fremdkörper einzuschließen (abzukapseln). Das geschieht auch bei Brustimplantaten und ist völlig normal, teilweise sogar erwünscht. Allerdings gibt es verschiedene Faktoren, die diesen Verkapselungsprozess beeinflussen. So kann dieser Einschluss des Brustimplantates bei Patienten geringer oder stärker ausgeprägt sein. Ist der Verkapselungsprozess zu stark, entsteht eine sogenannte Kapselfibrose. Hier wird das Brustimplantat dann so fest vom körpereigenen Gewebe eingeschlossen, dass es sich verformt, sehr hart anfühlt und schmerzt. So ein Zustand ist sehr schmerzhaft und ästhetisch beeinträchtigend.

2. Was kann man machen, um eine Kapselfibrose zu verhindern?

Alle Dinge, die ich dazu beitragen kann, damit keine Kapselfibrose entsteht, mache ich während des operativen Eingriffs. Dazu zählen die Wahrung der maximalen Sterilität, eine detaillierte Blutstillung, das Nutzen von Probeprothesen (Sizern) in der OP, die adäquate Platzierung des Implantates und die Verwendung qualitativ hochwertiger Brustimplantate. Der Faktor, den ich nicht beeinflussen kann, ist Ihr Körper. Es gibt Menschen, die die Neigung haben, Kapselfibrosen zu entwickeln, ohne dass wir einen bestimmten Grund dafür hätten.

3. Was kann man machen, wenn eine Kapselfibrose entstanden ist?

Ist die Kapselfibrose schmerzhaft oder zeigen sich massive ästhetische Beeinträchtigungen, kann eine operative Korrektur helfen. Da Kapselfibrosen meist entstehen, wenn die Gewebebedeckung des Implantates zu gering ist, könnte der Wechsel des Implantates mit Verlagerung des Brustimplantates z.B. unter den Muskel das Problem beheben. Zudem würde man ein neues Brustimplantat wählen, dass eine andere Oberflächenbeschaffenheit aufweist, als das Brustimplantat in der fibrotischen Kapsel. Auch Spezialimplantate kommen hier zum Einsatz. Außerdem könnten auch die Entfernung des Implantates und der Aufbau mit eigenem Fettgewebe eine gute Lösung sein.
Sprechen Sie mich darauf an, wenn Sie unter einer Kapselfibrose leiden. Ich kann Ihnen sicher helfen!

FAQ´s:

Gibt es einen Zusammenhang zwischen einer Brustvergrößerung mit Implantaten und Brustkrebs?

Nach dem aktuellen Wissensstand besteht kein Zusammenhang zwischen einer Brustvergrößerung mit Silikonimplantaten und der Entstehung von Brustkrebs. Allerdings kann die Entdeckung von Brustkrebs bei der Mammographie durch Silikonimplantate etwas erschwert werden, da es zwischen dem Implantat und den seitlichen Ausläufern der Brustdrüse optische Überlagerungen geben kann. Dies betrifft allerdings nicht die Brustuntersuchung mit Ultraschall oder MRT.

Was muss ich vor einer Brustvergrößerung beachten?

Sie müssen 2 Wochen vor und 2 Wochen nach der Operation beachten, dass Sie keine blutverdünnenden Medikamente (wie z. B. Aspirin, Thomapyrin) einnehmen dürfen und Sie sollten nicht rauchen, da dies die Wundheilung negativ beeinflusst und das Operationsrisiko erhöht. Zudem sollten Sie sich in den ersten Wochen etwas schonen, da dies die Wundheilung positiv beeinflusst. Weitere Verhaltensregeln klären wir in einem persönlichen Gespräch.

Wo operieren Sie Brustvergrößerungen?

Ich operiere Sie in der Klinik / Hotel St. Wolfgang in Bad Griesbach https://www.stwolfgang.de/. Neben der medizinischen und Patienten orientierten Top-Versorgung einer hochmodernen und sicheren Klinik erwarten Sie dort zudem das Flair und der Service eines 5-Sterne Hotels. Sowohl ich als auch meine anästhesiologischen Kollegen und die Mitarbeiter des Hotels und der Klinik werden dafür sorgen, dass Ihnen auch der Klinikaufenthalt während Ihrer Brustvergrößerung in besonderer Erinnerung bleibt. Das wunderschöne Ambiente eines 5-Sterne Hotels wird zu Ihrer Genesung beitragen.

Gibt es einen Zusammenhang zwischen einer anderen Erkrankung und Brustimplantaten?

Es wird ein Zusammenhang zwischen dem sog. anaplastischen groß-zelligen Lymphom (ALCL) und Brustimplantaten, besonders mit makrotexturierten Implantaten, vermutet. Es handelt sich dabei um eine sehr seltene bösartige Erkrankung der Implantatkapsel. Das Risiko der Entstehung eines solchen Lymphoms äußerst gering (bisher 22 Fälle in Deutschland). Wichtig ist jedoch nach jeder Brustvergrößerung, dass Sie sich bei plötzlichen Veränderungen Ihrer Brust (z.B. Größenzunahme, Schmerzen, Verformung) bei Ihrem plastischen Chirurgen und Ihrem Gynäkologen vorstellen, damit Ihre Brust untersucht werden kann. Grundsätzlich empfehle ich jeder Frau nach einer Brustvergrößerung einmal jährlich eine Ultraschalluntersuchung der Brust beim Gynäkologen und eine Kontrolluntersuchung beim Plastischen Chirurgen vornehmen zu lassen.
Sollten Sie bereits ein Brustimplantat mit einer makrotexturierten Oberfläche tragen und keine Probleme haben, wird derzeit von einem präventiven Austausch der Implantate abgeraten, da das Risiko des operativen Eingriffs höher ist, als das Risiko an einer ALCL zu erkranken (https://www.dgaepc.de/bia-alcl/).

Welche Risiken gehen mit einer Brustvergrößerung einher?

Wie bei jeder anderen Operation kann es nach einer Brustvergrößerung zu Wundheilungsstörungen, überschießenden Narben, Blutergüssen, Nachblutungen, Verletzungen von Nerven, Ansammlungen von Wundflüssigkeit, vorübergehenden Schmerzen, einer Thrombose oder einer Embolie kommen. Zu den speziellen Komplikationen, wie sie nach einer Brustvergrößerung mit Implantaten auftreten können, zählen die Implantat-Verschiebung, die Kapselfibrose und das sog. „Rippling“. In einem persönlichen Gespräch eruiere ich mit Ihnen Ihr persönliches Operationsrisiko.

Haben Sie noch weitere Fragen?

Dann rufen Sie mich einfach an (08534 – 67 89 994), vereinbaren Sie direkt einen online-Termin oder schreiben mir eine e-Mail über das Kontaktformular!
Ich freue mich auf Sie!

Ihre Dr. med. Susanne Schinner
Spezialistin für Brustvergrößerung

Scroll to Top